Der Weg

Es gibt verschiedene Wege, eine Therapeutin oder einen Therapeuten zu finden.

 

Eine Möglichkeit bildet unsere Therapeutensuchfunktion, mit der Sie komfortabel, wohnortnah einen Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten , der Mitglied des Landesverbandes Berlin der VAKJP ist, finden können, mit allen Informationen des Therapeuten auf dessen Visitenkarte, sowie mit integrierter BVG-Verbindungssuche und einem QR-Code, über den Sie die Kontaktdaten der Therapeuten mit Hilfe eines QR-Readers in ihrem Handy speichern können.

 

Daneben gibt es für Berlin auch eine Suchoption über die Seite der KV Berlin:

 

Wann ist Therapie Sinnvoll?Ist die Entscheidung für einen Therapeuten gefallen, wird der erste Termin in der Regel telefonisch vereinbart.

Zu diesem Termin bringen Sie bitte die Versichertenkarte der Krankenkasse des zu behandelnden Kindes mit. Sie benötigen keinen Überweisungsschein eines Arztes.

 

Jugendliche können ab einem bestimmten Alter mit ihrer Versichertenkarte -auch ohne Einwilligung ihrer Eltern und ohne Überweisungsschein eines Arztes- direkt mit einem Therapeuten einen ersten Termin vereinbaren, so wie sie auch selbstverständlich einen Arzt, ohne die Einwilligung der Eltern, aufsuchen können.

 

In einem Erstgespräch wird dann u.a. geklärt, ob weitere Termine für Probesitzungen oder Probatorische Sitzungen sinnvoll sind. In diesen Probesitzungen wird die Diagnostik gemacht und mit der oder dem Jugendlichen oder mit dem Kind und dessen Eltern, besprochen, ob eine Psychotherapie nach den Psychotherapierichtlinien indiziert ist und durchgeführt werden soll. Dabei wird über die Beschwerden, seit wann diese bestehen, wie es zu diesen gekommen ist, wie die aktuelle Lebens- und Familiensituation aussieht und wie diese sich auf dem Hintergrund der Lebens- und Familiengeschichte entwickelt hat, gesprochen.

Wird nach diesen Probatorischen Sitzungen der Entschluss gefasst, eine Psychotherapie einzuleiten, wird bei der Krankenkasse des Versicherten ein Antrag gestellt und nach der Bewilligung kann die Therapie beginnen. Für den Antrag bei der Krankenkasse wird konsiliarisch ein Arzt hinzugezogen, der abklärt, ob medizinische Ursachen für die psychischen Beschwerden verantwortlich sind und ob eine ärztliche Mitbehandlung erforderlich ist. Dies alles ist viel einfacher, als es sich anhört. Die Therapeutin oder der Therapeut erledigt mit Eltern oder Jugendlichen gemeinsam und unkompliziert alles Nötige, wenn nur erst der Weg zum Kinder- und Jugendlichensychotherapeuten gefunden wurde.